Der offensichtlichste Grund, weshalb Du einen Job neben den Vorlesungen suchst, ist Geld für die Finanzierung Deines Studiums zu verdienen. Dein Verdienst reicht dabei meist von 10,45 Euro – dem Mindestlohn – bis 16 Euro pro Stunde. Während Deiner Arbeit als Werkstudent hast Du außerdem auch Anspruch auf ein Gehalt im Urlaub und im Krankheitsfall. Aber mal ganz abgesehen von dem Geld: Warum sind Werkstudentenjobs wirklich wichtig für Dich?

 

Werkstudentenjob mit Zukunft: Finde Deine Berufung.

Traumjob gefällig? Die wenigsten von uns verfolgen eine einzige große Leidenschaft, die sie zum Beruf machen wollen. Um Deine Berufung zu finden, musst Du Dich mit Deinen Interessen, Stärken, Schwächen und Abneigungen gründlich auseinandersetzen. Finde Antworten auf diese Fragen:

  1. Was macht mir Spaß?
  2. Was gibt meinem Leben einen Sinn?
  3. Worin bin ich gut?
  4. Was sind meine Schwächen?
  5. Was möchte ich erreichen?

 

Schon in der Theorie sind diese Fragen knifflig – weswegen die Praxis bei der Beantwortung dieser Fragen wirklich die erste Geige spielt. Und Dein wichtigstes Instrument? Der Werkstudentenjob! Klar, Praktika sind ebenso wichtig – auf Grund der Kürze ist Dein Einblick in bestimmte Berufsfelder aber dennoch stark begrenzt. Durch verschiedene Werkstudentenjobs erlangst Du fundiertere Kenntnisse der Arbeitskultur, in der Du Dich zukünftig siehst. Du lernst, im Team zu arbeiten, Aufgaben selbstständig zu lösen und findest bestenfalls heraus, was Dir Spaß macht und was weniger. Diese wertvollen Erfahrungen geben Dir ein Gefühl für die Arbeit und zeigen Dir, ob Du später wirklich so arbeiten möchtest oder lieber eine andere Branche oder eine andere Unternehmensgröße anstrebst. Wer weiß, vielleicht findest Du ja sogar zufällig Deinen Traumjob.

 

Sammle wertvolle Berufserfahrung als Werkstudent

Erfahrung im Berufsleben ist für Unternehmen eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl potenzieller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Selbst Stellenanzeigen für Trainees und andere Entry-Level-Jobs beschreiben das angeforderte Profil nur selten mit „erste Berufserfahrung wünschenswert“. Je mehr Berufserfahrung Du also neben Deinem Studium sammeln kannst, desto besser. Während Dir unterschiedliche Praktika eine Fülle an Einblicken zur Berufsorientierung bieten, eröffnen sich Dir mit einer Werkstudentenstelle noch ganz andere Möglichkeiten: Bleibst Du länger in einem Unternehmen, kannst Du oftmals damit rechnen, mehr Verantwortung übertragen zu bekommen und so bei Deinem zukünftigen Arbeitgeber zu punkten. Bestenfalls erkennt Dein Arbeitgeber Dein Potenzial und übernimmt Dich nach Deinem Studium direkt. Sein Vorteil: Du kennst Arbeitsprozesse, das Unternehmen und Deine Kollegen – und musst nicht eingearbeitet werden. Win-Win! Ganz nebenbei kannst Du Dir Werkstudentenjobs auch als Praktikum anrechnen lassen.

 

Knüpfe Dein Netzwerk

Die Bachelor- oder Masterarbeit in Ruhe schreiben, während das Jobangebot schon auf dem Tisch liegt? Klingt viel schwieriger, als es tatsächlich ist! Viele Studierende erhalten durch ihre Stelle als Werkstudent bereits vor ihrem Abschluss ein Jobangebot von ihrem Unternehmen. Ebenso ist es möglich, dass Du als Werkstudentin oder Werkstudent jemanden kennenlernen wirst, der Dir später beruflich noch weiterhelfen kann. Leg‘ Dir jetzt schon mal ein Profil auf Xing oder LinkedIn an und sammle dort die wertvollen Kontakte, die Du durch Deine Werkstudentenstellen geknüpft hast. Wer mit einer persönlichen Empfehlung zum Bewerbungsgespräch kommt, hat also bereits einen Vorteil – und damit die erste Hürde auf dem Weg zum Traumjob gemeistert. Kontakte und ein gutes Netzwerk sind deshalb ein wichtiger Zündstoff für deine Karriere und geben Dir vor allem als Berufseinsteiger den entscheidenden Vorsprung.

 

Too long … didn’t read? Alles Wichtige zu Werkstudenten-Jobs zusammengefasst:

Einen Werkstudenten-Job zu finden ist sinnvoll, weil Du …

  1. … einfacher Deine Berufung findest.
  2. … wertvolle Berufserfahrung sammelst.
  3. … Dein berufliches Netzwerk aufbauen kannst.
  4. … Deine Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben kannst.
  5. … ihn Dir als Praktikum anrechnen lassen kannst.
  6. … vielleicht Deinen Traumjob findest.
  7. … oft ein Jobangebot vor Deinem Abschluss hast.
  8. … ein Arbeitszeugnis bekommst.
  9. … Deinen Lebenslauf pimpst.
  10. … die Arbeitswelt besser kennenlernst.

 

Starte jetzt durch mit Deinem Werkstudentenjob:

👉 Zur Jobbörse

 

Bildquelle: JenkoAtaman, Adobe Stock

AGG-Hinweis

Sämtliche Bezeichnungen richten sich an alle Geschlechter.